//Die Löwenburg in Unkel – Ruine wird Kunstobjekt in Neon Pink
Die Löwenburg in Unkel – Ruine wird Kunstobjekt in Neon Pink 2018-08-15T12:02:41+00:00

Project Description

Ruine wird Kunstobjekt

Seit langem verkommt das Hotel Löwenburg mitten in Unkel. Jetzt aber ist das Gebäude Teil eines Kunstobjekts und ein Blickfang in Neon-Pink.

Gepostet von WDR Lokalzeit aus Bonn am Sonntag, 11. März 2018

Rosa Wolken aus Kaninchendraht

Die Installation aus pinkfarbenem Kaninchendraht der aus den Fenstern des abbruchreifen Gebäudes in Unkels Altstadt entstand als ein Beitrag zum internationalen „sculpture network start 18″.

Das Gebäude gilt seit langem als Schandfleck der Stadt, nun wurde es zum Kunstobjekt mit Anziehungfaktor für ein internationales Kunstevent. Eine direkte Übertragung auf einem Monitor in Martine Seibert-Rakens Atelierhaus zeigte wechselnd 15 Ausstellungsorte wie z.B. Nizza, Rom und Malaga, die Löwenburg erschien neben dem Centro de Arte in Caracas oder dem Kronborg Castle im dänischen Elsinore. Die Installation ist eine Vergängliche, mit der Zeit werden Form und Farbe sich verändern durch die Witterung. Das ist so gewollt und bringt die ureigensten Themen der Künstlerin zum Ausdruck: Vergänglichkeit und Erneuerung. Die Installation ist noch bis zum Abriss des Gebäudes zu bestaunen.

General-Anzeiger  31.01.2018

Pressebericht Rheinzeitung 21.12.2017